LIEBE

Was es ist

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Erich Fried

Wir sind was wir sind.

Es gab da diesen Tag, diesen ganz besonderen Tag, an dem ich dich gefunden habe und du mich. Plötzlich ist alles anders, man weiß gar nicht wie einem geschieht. Dann ist er einfach da, der Mensch, den man sich bisher nur in seinen Träumen vorstellen konnte. Es ist was es ist, Liebe, Glück, ohne Fragen zu stellen, einfach frei und wunderschön ist es einfach was es ist.

Liebe muss wachsen und mit der Zeit kommen die Fragen. Man lernt sich kennen und sieht auch die Schwächen im anderen. Es gibt Differenzen und es kommt zu Streit. Jetzt ist die Zeit, sich gegenseitig kennen und akzeptieren zu lernen und man muss einen Weg finden miteinander in dieselbe Richtung zu gehen.  Man kann zusammenhalten und Schwierigkeiten überwinden.

Es ist keine leichte Phase und manchmal ist was wir tun nicht vernünftig, manche Dinge tun weh und machen uns Angst. Es gibt Momente, da denkt man, es gibt keinen Ausweg mehr, man denkt es ist Unmöglich.

Doch es ist, was es ist, es ist Liebe, und man darf nie vergessen, die Liebe kann das Unmögliche möglich machen. Dafür braucht es nur zwei Herzen, die sich lieben und zusammen gehören.

Es ist das Beste was hätte passieren können, dass ich dich an diesem Tag kennengelernt habe. Und ich will wissen, wer du bist, ich will mit dir gemeinsam einen Weg gehen, nur mit dir. Es ist Liebe und unsere Herzen gehören zusammen!

Secret-Lady

30.10.15 20:17, kommentieren

Werbung


Verdrängung

Wir Menschen sind so gut darin unsere Probleme und wahren Gefühle zu verdrängen. Wenn es schwierig wird, stecken wir den Kopf in den Sand.

Und dann kommt da dieser Augenblick, in dem es nicht mehr geht. In dem man plötzlich platzt und es keinen Halt mehr gibt. Dann kommen alle Gefühle, all der Schmerz und die ganze Wahrheit, die man so lange versucht hat zu verdrängen, nach oben. Dann kommen die Tränen und die Verzweiflung. Der Fall. Und dann?

Man weiß plötzlich, dass man etwas ändern muss, mit seinen Problemen und Sorgen aufräumen. Man fühlt sich leer, wie an einem grauen, regnerischen Tag. Eine dicke Wolke, die über einem hängt und einen überall hin verfolgt.

 

Man sucht nach Erfüllung, Veränderung, strebt nach Glückseligkeit und innerem Frieden. Viele Gedanken folgen, viele nachdenkliche Tage und Nächte, die Frage danach, was richtig ist und was man später vielleicht mal bereut.

Secret-Lady

18.3.15 10:13, kommentieren